SV Grün-Weiß Wernesgrün e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassen-Vogtlandliga, 17.ST

VfB Auerbach II   SV Wernesgrün
VfB Auerbach II 7 : 1 SV Wernesgrün
(2 : 1)
1.Mannschaft   ::   Sparkassen-Vogtlandliga   ::   17.ST   ::   22.02.2020 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Eric Junker

Gelbe Karten

Steve Ahrens

Zuschauer

43

Torfolge

1:0 (18.min) - VfB Auerbach II
1:1 (32.min) - Eric Junker per Freistoss
2:1 (45.min) - VfB Auerbach II
3:1 (48.min) - VfB Auerbach II
4:1 (50.min) - VfB Auerbach II
5:1 (58.min) - VfB Auerbach II
6:1 (75.min) - VfB Auerbach II
7:1 (87.min) - VfB Auerbach II

Neues Jahr, alles beim Alten

Wenn man ohnehin schon mit dem Rücken zur Wand steht, kann der Blick bekanntlich nur in eine Richtung gehen. Am vergangenen Samstag wurde dieser allerdings einmal mehr getäuscht. Das erste Punktspiel im neuen Jahr 2020 ging vom Ergebnis her total in die Hose. Bei der jungen Truppe des VfB Auerbach II musste man sich deutlich mit 1:7 geschlagen geben und war dabei sogar noch gut bedient.

Bei, der derzeitigen Wetterlage geschuldeten, stürmischen Bedingungen auf dem Diesterweg setzte unsere Mannschaft in den ersten Minuten das um, was von ihr verlangt wurde. Früh in die Zweikämpfe gehen und dem Gegner keinen Raum zur großen Entfaltung lassen. Bereits nach drei Minuten setzte T. Wolf den ersten Akzent, indem er das erste kleinere Foulspiel zog. Dass der Gegner spielerisch zu überzeugen weiß, wusste unser Team von Beginn an. In der 6. Minute kamen sie auch zum ersten Schuss, den J. Hudec allerdings mit dem Fuß parieren konnte! Kurz darauf hatte der Auerbacher Persigehl dann die riesen Chance auf die Führung. Doch erneut war es Hudec, der diesmal den Kopfball des VfB mit einer Glanzparade ablenken konnte. Bei den wenigen Vorstößen, die unserer Mannschaft gelangen, sucht man den Weg über die Außen. Nach einem tollen Pass von J. Pöhner war E. Junker frei durch, wurde allerdings wegen Abseits zurückgepfiffen. In der 18. Minute fiel dann allerdings der erste Treffer für den Gastgeber. Nach einem Konter über den linken Flügel wurde der Auerbacher Möckel in der Mitte freigespielt, der nicht lange fackelte und den Ball in den rechten Winkel drosch. Keine Chance für Hudec. Die Minuten plätscherten danach nur so hin und die einzige Gefahr für den VfB war ein Freistoß von Pöhner, der allerdings drüber ging. Doch sollte der Einsatz unseres Teams nicht unbelohnt blieben. So kam es, dass ein Freistoß von Junker von der rechten Seite den Weg zum langen Pfosten fand. Begünstigt durch den starken Wind flog das Leder überraschenderweise ins Netz und bescherte uns den Ausgleich. Leider konnte das 1:1 nicht bis in die Pause getragen werden. Nachdem die Auerbacher kurz vor der Pause noch ein sicheres Tor vergaben (freistehend vor dem Tor, rechts drüber), markierten sie in der 45. Minute die erneute Führung. Wieder ging der Angriff über links und wieder fand die Eingabe einen freistehenden Spieler, der den Ball direkt verwandelte. Ein ärgerlicher Zeitpunkt für einen Treffer, hielt man doch streckenweise sehr gut dagegen. 

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeber ihre Kaltschnäuzigkeit innerhalb weniger Minuten. Auch wenn mit einem Freistoß von Kapitän S. Ahrens die erste Chance der zweiten Halbzeit unseren Jungs gehörte, trafen die schwarz-gelben bereits nach drei Minuten. Ein unglücklicher Fehlpass von M. Pfeiffer wurde zum 3:1 verwandelt und ließ Hudec erneut keine Chance. Und nur zwei Minuten später war es Möckel der von einem weiteren Ballverlust unserer Abwehr profitierte. Dabei überlief er noch Ahrens und schob unten links zum 4:1 ein. Nun war das Spiel wohl schon entschieden und man musste versuchen, nicht total unter die Räder zu kommen. Doch einmal mehr war es Möckel, der sein ganzes Können zeigte und in der 58. Minute das 5:1 erzielen konnte. Nun waren auch die Ideen unserer Jungs verschwunden und man konnte nicht mehr so gut dagegen halten, wie noch in Hälfte eins. Die Auerbacher waren in vielen Situationen einfach einen kleinen Schritt eher am Ball bzw. etwas spritziger als unser Team. Die beste Chance hatte noch Neuzugang C. Schädlich, der nach einem geblockten Freistoß von Ahrens zweimal zum Abschluss kam, jedoch knapp rechts verzog. Das 6:1 in der 75. Minute sollte noch nicht der Schlusspunkt gewesen sein, denn drei Minuten vor Schluss markierte der VfB gar noch den siebten Treffer. An einem Pass über die rechte Seite grätschte Wolf unglücklich knapp vorbei, sodass der Flügelspieler nach innen eingeben konnte und seinen Abnehmer fand, der nur noch einschieben musste. Der Abpfiff erlöste unsere Mannschaft von diesem aufwendigen Spiel. 

Einmal mehr konnte man in der ersten Halbzeit zeigen, dass man mit einem favorisierten Gegner mithalten kann. Doch reichte es wieder einmal nicht aus, sodass man in den zweiten 45 Minuten einbrach. In der kommenden Woche geht es zur SG Rotschau, wo man gegen ein Team aus der Top 5 der Tabelle spielt. 


Quelle: rwerner