SV Grün-Weiß Wernesgrün e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassen-Vogtlandliga, 10.ST

SG Jößnitz   SV Wernesgrün
SG Jößnitz 3 : 0 SV Wernesgrün
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Sparkassen-Vogtlandliga   ::   10.ST   ::   03.11.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Tobias Wolf, Max Pfeiffer, Steve Ahrens

Zuschauer

88

Torfolge

1:0 (2.min) - SG Jößnitz
2:0 (33.min) - SG Jößnitz
3:0 (79.min) - SG Jößnitz per Elfmeter

Frühes Gegentor besiegelt Niederlage

Eine weitere Niederlage, die unserem Team, unseren Jungs, unserem Ziel schadet. Was allerdings noch mehr schmerzt, ist die Niederlage bei einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Früh zeichnete sich ab, wohin die Partie verlaufen wird. Bereits mit ihrem ersten Torschuss gingen die Hausherren in Führung. Bei einem hohen Ball auf den Jößnitzer Hirsch rutschte dieser kurz vor einer möglichen Ballannahme auf dem weichen Boden aus, schaffte es aber dennoch das Leder im Liegen mit dem Kopf auf seinen Sturmkollegen zu verlängern, welcher nicht lange fackelte und J. Hudec unten rechts keine Chance ließ. Schlimmer hätte es für unsere Jungs nicht kommen können. Die SG machte beherzt weiter und feuerte nur kurz danach den nächsten Schuss ab, der knapp links vorbei ging. Der erste Versuch aus unserer Sicht ging von J. Pöhner aus. Doch sein abgefälschter Freistoß wurde vom Keeper sicher pariert. Kurz danach probierte es auch S. Ahrens mit einem Freistoß, doch das Resultat war das gleiche. Beim nächsten Angriff der ambitionierten Jößnitzer lief Hirsch alleine aufs Tor, fand aber in Hudec seinen Meister. Von unserem Team wurden in den ersten Minuten der unbedingte Wille und der Einsatz vermisst. Die erste, richtig gute Gelegenheit hatte D. Richter, Mitte der ersten Hälfte. Nach einem zu kurzen Pass des Keepers auf den eigenen Verteidiger, erkämpfte sich Richter den Ball und zog ab. Sein Linksschuss drehte aber knapp am linken Pfosten vorbei. Der ersten kleineren Hoffnung auf den Ausgleich folgte die Ernüchterung. In der 33. Minute erhielt die SG einen Freistoß aus guter Position. Dieser wurde scharf ins rechte, untere Eck gedreht, wo Hudec reaktionsschnell zur Stelle war, den heranstürmenden Spieler allerdings nicht mehr am Nachschuss hintern konnte. Der zweite Treffer gab den Gastgebern noch mehr Aufschwung und direkt im Anschluss landete ein Pfostentreffer ihres Stürmers im Toraus. Die letzten beiden Chancen für unser Team hatten erneut Richter mit einem Volleyschuss, bei dem allerdings niemand im Rückraum für einen Nachschuss bereit stand, und Pöhner, der einen weiteren Freistoß aufs Tor zog. Nach einer schwachen ersten Halbzeit ging es also mit 0:2 in die Kabine und damit war man noch gut bedient. 

Allerdings zeigte die Pause etwas Wirkung und fortan war man bemüht, ins Spiel zurück zu finden. Einsatz und Kampf waren nun da, wenn auch noch die Chancen fehlten. M. Kühne ersetzte dabei den nach einem Foul in den Rücken angeschlagenen E. Junker. Beim ersten Vorstoß der Jößnitzer rette M. Pfeiffer noch stark als letzter Mann, wurde dann allerdings im zweiten Anlauf umspielt, sodass der Stürmer Hudec erneut zu einer Parade zwang. Auf der anderen Seite probierte es M. Schubert mit einem tollen Fernschuss von der Strafraumkante, doch der Keeper der SG parierte stark. Weiter ackerte man unermüdlich und versuchte, die Bälle in die Spitze zu bekommen. Doch so langsam rannte auch die Zeit davon. In der 70. Minute konnte man sich erneut beim starken Hudec bedanken. Nach einem Pass auf die agile Nummer 10 der SG, war diese alleine vor dem Kasten, doch unser formstarke Torhüter eilte heraus und konnte mit den Füßen retten! Die Schlussphase brach an und man stellte sich nun die Frage: Konnte man hier noch etwas Zählbares holen? Die Antwort war leider: Nein. Denn nach einer Ecke in der 76. Minute schoss sich der stark spielende J. Pöhner beim Versuch, den Ball zu klären, diesen selbst an den Arm, weshalb es Handelfmeter für die Jößnitzer gab. Auch das passt zur Zeit in unser Bild, denn auch hier war es einfach nur wieder Pech für unsere Mannschaft. Den Handelfmeter verwandelte Hirsch sicher ins untere, rechte Eck. Das Spiel war damit gelaufen und weitere Bemühungen unsererseits blieben aus. Auszeichnen konnte sich in der Nachspielzeit nur noch einer und das war J. Hudec. Nach einem Foul vom eingewechselten R. Werner an Hirsch im eigenen Strafraum, scheiterte letzterer diesmal an Hudec, beim Versuch, in die selbe Ecke zu treffen (Danke an Jacub, besonders von meiner Seite). Das war die letzte Aktion der Partie und damit war man bei einem Team in Schlagdistanz gescheitert. Wieder einmal schaffte man es nicht, über 90 Minuten den nötigen Einsatz an den Tag zu legen. Auf eine schlechte erste Hälfte, folgte eine bessere zweite. Aber die reichte eben leider  nicht aus. 

Die Luft wird immer dünner für unsere Jungs. Nun sind es schon zehn Puntke bis zum ersten Nichtabstiegsplatz. Bei noch 19 ausstehenden Spielen wäre es kein Problem, diese zu holen. Aber das ist vorerst nur Theorie. Am kommenden Sonntag geht es mit dem Heimspiel gegen die SG Unterlosa weiter. 


Quelle: rwerner