SV Grün-Weiß Wernesgrün e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisspokal, AF

SG Unterlosa   SV Wernesgrün
SG Unterlosa 3 : 2 SV Wernesgrün
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisspokal   ::   AF   ::   03.10.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Martin Götz, Daniel Richter

Assists

2x Zdenek Uhlik

Gelb-Rote Karten

Zdenek Uhlik (90.Minute)

Zuschauer

60

Torfolge

1:0 (5.min) - SG Unterlosa
1:1 (37.min) - Daniel Richter (Zdenek Uhlik)
2:1 (46.min) - SG Unterlosa
3:1 (52.min) - SG Unterlosa
3:2 (71.min) - Martin Götz (Zdenek Uhlik)

Niederlage trotz Leistungssteigerung

Nach Abpfiff der Partie konnte man der Mannschaft eine Sache nicht vorwerfen: fehlender Einsatz. Nach der Niederlage am vergangenen Samstag, sannen unsere Mannen auf Revanche gegen Unterlosa, diesmal im Achtelfinale des Kreispokals. Am Ende mussten sie sich erneut geschlagen geben, wenn auch diesmal wesentlich knapper. Bereits zu Beginn der Partie zeichnete sich ab, was sich das Team vorgenommen hatte. In der 2. Minute kam H. Lorenz zum ersten Abschluss. Und schon in der 4. Minute hätte er die Führung erzielen können, denn nach einem klasse Pass von Z. Uhlik marschierte Lorenz über die rechte Seite allein Richtung Tor, zog jedoch haarscharf am linken Pfosten vorbei! Unterlosa machte es dafür nur zwei Minuten später besser. Mit ihrer ersten Gelegenheit vollstreckten sie eiskalt zur Führung, nachdem T. Wolf einen Pass auf die linke Seite verpasste und der gegnerische Stürmer davoneilen und rechts unten einschieben konnte. Eine bittere Pille, doch so ist der Fußball. Noch bitterer wurde es in der 8. Minute, als M. Kühne seinen Gegenspieler unglücklich im Strafraum anging und es Elfmeter gab. Sollte dies der Anfang vom Ende sein? Nein! Denn der fällige Strafstoß wurde an den linken Pfosten gesetzt und hielt unsere Elf im Spiel! Die Gastgeber blieben nun aber gefährlich und rissen das Spiel leicht an sich. In der 12. Minute suchte S. Rauchfuß den Abschluss, doch ging sein Schuss über das Gehäuse. Unser Team investierte nun mehr und kam in der 18. Minute durch D. Richter zu einer weiteren, großen Gelegenheit! Nach einem hohen Pass von Uhlik auf M. Götz, legte letzterer auf Richter ab. Dessen Linksschuss wurde aber vom Unterlosaer Keeper stark pariert! Man sah der Mannschaft mehr und mehr an, dass sie keinesfalls aufgeben wollte. In der 28. Minute setzte ein Freistoß von Kapitän S. Ahrens gefährlich vor dem Tor auf, doch konnte der Keeper diesen gerade noch sicher entschärfen. Dies antwortete Unterlosa in der 31. Minute mit einem Schuss an die Latte! Der Schlagabtausch wurde nun immer präsenter. In der 37. Minute fand dann endlich die Erlösung für unsere Jungs statt! Nach einem Laufpass von Uhlik, sprintete Richter in Richtung Tor und schoss unten rechts zum verdienten Ausgleich ein. Eine Belohnung für unser Bemühen. Es hätte durchaus noch die Führung für uns fallen können, wäre nicht der Kopfball von Uhlik in der 45. Minute, nach einem Freistoß von Ahrens, an die Latte gegangen!

Nach der Pause wusste unser Team eins: hier war ein Sieg drin! Kälter als die Eistonne, hätte der Start nach dem Seitenwechsel allerdings nicht sein können! Denn in der 46. Minute legte der gegnerische Linksaußen einen Rückpass in die Mitte, wo der Ball seelenruhig unberührt blieb, bis letztendlich der Unterlosaer Hommel als erster Abnehmer das Leder in den linken Winkel drosch. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, markierten die Hausherren nur sechs Minuten später das 3:1. Der Unterlosaer Linksaußen behauptete sich vor dem Strafraum gegen Kühne und setzte ein platzierten Schuss in die rechte, untere Ecke. Man konnte J. Hudec auch keinen Vorwurf machen - der hatte einfach gepasst. Doch sollte unsere Mannschaft trotz allem nicht aufstecken! Der kurz darauf eingewechselte S. Geßner dribbelte sich in der 56. Minute über die rechte Seite durch und legte auf Uhlik zurück. Dieser wurde jedoch noch abgeblockt. Und auch ein weiterer Abschluss von Richter ging nur vorbei. In der 70. Minute wurde Uhlik bei einem Sprint aufs Tor an der Ferse getroffen - es gab Elfmeter und neue Hoffnung für unser Team! Anstatt direkt zu verwandeln, ließ sich Uhlik eine besondere Variante einfallen und spielte den Ball nur leicht nach links, sodass Götz einrennen und unter den Keeper einschießen konnte! Ein spezieller Einfall mit glücklichem Ende. In den letzten Minuten des Spiels gab unser Team nochmal Gas und drängte auf den Ausgleich und die Verlängerung. Viele Chancen sprangen allerdings nicht mehr heraus, einzig allein ein gefährlicher Fernschuss vom eingewechselten L. Bachmann, der allerdings sicher pariert werden konnte. Dass es am Ende nochmal hektisch wurde und Uhlik mit gelb-rot vom Platz gestellt wurde, passte eigentlich nicht zum guten Auftritt unserer Mannschaft. Trotz der großen Enttäuschung über die erneute Niederlage und dem damit resultierenden Pokalaus, sollte man mit dem Einsatz und dem Willen zufrieden sein. Das sollte Mut für die nächsten, wichtigen Spiele in der Liga geben. Am kommenden Samstag geht es da dann zum dritten Auswärtsspiel nach Mühltroff. Stimmen die notwendigen Leistungen überein, sollte dort auf jeden Fall etwas zu holen sein!


Quelle: rwerner
Zurück